2017


Zoe

Weihnachten naht. Michail und Anna machten einen Spaziergang am Strand nahe
Faliraki, als sie ein jämmerliches Wimmern hörten. In einem Gebüsch fanden sie die
Hündin, deren Zustand schockierend war. Unvorstellbar grausam wurde sie
misshandelt, sie wurde mit einem Luftgewehr angeschossen, die Rute muss
amputiert werden, da der Entzündungsprozess schon so weit fortgeschritten ist. Zoe,
so haben ihre Finder sie getauft, wird nun von einem Spezialisten aus Athen
behandelt. Das Bein bekommt eine Schiene und die Schusswunden werden
behandelt.
Weil... , ja vielleicht weil Weihnachten ist, hat der Tierarzt gesagt, dass er nur
300,00€ für die Behandlung berechnet, wenngleich sie 700,00€ kostet. Danke an
Harris Papageorgiou.
Aber auch danke an Michail und Anna, die die Hündin zunächst bei sich aufnehmen
und gesundpflegen.
Die 4pfotenretter werden sich an den Tierarztkosten beteiligen; dank eurer/ Ihrer
Weihnachtsspende können wir hier das von Menschen angerichtete Leid wenigstens
lindern.

Auch Hunde haben einen Schutzengel - Happy End für Boomer und Lola

Auf einer wilden Müllkippe durch Zufall gefunden, da war das erste Mal der Schutzengel im Spiel. Dann hatten sie das Glück, nicht in ein Tierheim zu müssen, sondern zuhause liebevoll von Christina umsorgt zu werden.  Boomer wurde vom Fleck weg (aus dem Netz) adoptiert, seine Familie wartete schon sehnsüchtig auf ihn, bis endlich eine Pflegestelle für Lola gefunden wurde. So konnten die beiden gemeinsam auf die lange Reise nach Deutschland gehen. Lola blieb nur 12 Tage bei ihrer Pflegefamilie. Ihre neue Familie verliebte sich ebenfalls im Netz in sie und konnte es kaum erwarten sie kennen zulernen. So war der Schutzengel zum dritten Mal aktiv.

 

Schwer vorstellbar, dass diese beiden Wesen wie Müll entsorgt wurden. Jetzt machen sie Menschen glücklich und werden geliebt. 


RIP Mini

Leider hattest du keine Chance auf ein Leben in einer tollen Familie!!

Du wurdest keine 3 Jahre!!!!

Du warst ein Seelenhund (freundlich, verschmust u. treu)!!!

Das du durch einen Autounfall ein Auge verloren hattest war kein Problem für dich.

Jetzt wurdest du in deinem Zwinger tot aufgefunden!!!!!!!


Lissy "ehemals Fleur"


Lasse

Im Tierheim haben die Hunde nur Zahlen und die Käfignummer. Lasse haben unsere Tierschützer Antonia und Angelina persönlich kennengelernt. Er saß in einem Zwinger voller schwarzer Junghunde, so klein sah er zwischen den anderen auch wie ein Welpe aus. Sein kleiner Körper drückte sich fest an die Gitterstäbe. Antonia bat George ihn heraus zu nehmen um Fotos machen zu können. Als sie fertig waren, brachte George ihn wieder in das Gehege und es war für unsere erfahrenen Tierschützer schlimm mit ansehen zu müssen, wie alle im Gehege befindlichen selbst noch Junghunde auf ihn los gingen und ihn mobbten. Wahrscheinlich roch er anders; nach uns vielleicht, vielleicht hatte er ein, zwei Minuten mehr Aufmerksamkeit....wir wissen es nicht. George ging in den Zwinger und sorgte dafür, dass sie Ruhe gaben. Der kleine Rüde, dem wir den Namen Lasse gaben drückte sich wieder an die Gitterstäbe und war starr vor Angst. Er rührte sich nicht, obwohl ihn alle ansprangen und zur Seite drängen wollten. Sein Haar fettig,voller Urin und Kot, mit einem super lieben Charakter namens "Lasse"!. Wir wollten ihm helfen,denn diese Anblicke kann man einfach nicht vergessen. Lasse hat inzwischen ein Plätzchen auf Lebenszeit gefunden!!