Hundegeschichten 2016


Am Heiligen Abend

 

Verlassen und ausgesetzt, so dachten wir als unserer Tierschützerinnen den völlig verwahrlosten kleinen 4kg Hund in die Auffangstation gebracht bekamen.

 

Mickey, so bekam er seinen Namen war scheinbar schon länger unterwegs und Griechen fühlten sich von ihm belästigt, da er ständig vor Häusern saß und weinte.

 

Aufrufe bei Facebook zur Suche ob er nicht doch einen Besitzer brachten keinen Erfolg und so wartete der kleine Mann in der Auffangstation. Er fühlte sich überhaupt nicht wohl und es war viel zu kalt für den zarten Opi, so durfte er zu Xristina erstmal ziehen.

Ein erneuter Aufruf zur Suche bei Facebook, eine Pflegestelle auf kurze Zeit zu suchen machte eine Griechin aufmerksam und sie meldete sich bei unserer Xristina.

3Monate zuvor:

Eine etwa 55jährige Griechin wurde schwer krank. Ihre Lungen wollten nicht mehr arbeiten und sie musste die Insel schweren Herzens verlassen und ihren kleinen vierbeinigen Freund zurück lassen und vertraute ihn ihrer Freundin an. Ihr Sohn ist beim Militär und hatte auch keine Zeit sich um den kleinen Mann zu kümmern. Die Freundin aber vertrauten den älteren Vierbeiner auch wieder einer Freundin an und der Kleine verstand die Welt nicht mehr und büxte auf um sein geliebtes Frauchen zu suchen. Er verlor die Orientierung und irrte umher.

Aus Scham und Angst verständigten die griechischen Frauen niemanden und überließen den älteren Hund sich selbst.

Der erneute Aufruf bei Facebook nach der Suche einer kurzfristigen Pflegestelle wurde eine Nachbarin der lungenkranken Griechin aufmerksam und bat um ein Telefonat mit Xristina.

Dabei stellte sich heraus, dass die lungenkranke Griechin ihren kleinen Hund Charly schon seit 14Tagen suchte. Xristina fuhr mit Mickey dort zur Wohnung. Die Griechin sah Mickey, der in wirklichkeit Charly hieß in Tränen aus. Charly(ehem. Mickey) sah sie und stürmte aus dem Auto und sprang seinem Frauchen in die Arme.

Das war gestern, am Heiligen Abend.

Eine ganz andere Lovestory mit Happy End.

 


13.12.2016

Heute kam unse (wahrscheinlich) letzter Flug für das Jahr an. Vier Hunde haben nun hier in Deutschland die Chance auf ein neues Leben. Am Flughafen wurden die Fellnasen in Empfang genommen und hatten ab sofort deutschen Boden unter den Füßen. Mika wurde am Abend noch von ihren Adoptanten empfangen.

Von links nach recht: Mika, Merlin, Moritz und Fleur.


Dieser kleine Knirps lief unbeschwert über die Straßen von Rhodos Faliraki. Sabrina sah das der kleine Wuschel hinkte und sah nach ihm. Leider erfasste ihn Tage zuvor scheinbar ein Auto und der kleine Mann, der jetzt den schönen Namen "Karlos" trägt, erlitt schwere Verletzungen an seinem Vorderbein. Kiki sah erst das Ausmaß der Verletzung, als sie seine Pfote rasierte. Der kleine Mann musste solche Schmerzen gehabt haben. Wieviel die Tiere doch so ertragen können. Kiki versorgte ihn gestern am 5.12.16 vorbildlich und wir können nur hoffen, dass dank der heutigen Medinzin die Pfote wieder gesund wird. Kalos bekommt hochdosiert Antibiotika am Tropf um möglichst schnell und hoch Einfluß auf den Heilungsprozess zu bekommen. Viel zu lange ist es schon her und das Pfötchen ist schon am Faulen und hochinfizierte Wunde. Er muss täglich Waschungen und Spülungen bekommen, also Intensivpflege.
Für eine Woche ist intensivmedizinische Versorgung nötig.

Den wunderschönen Namen "Kalos" vergab ihm seine Namenspatin
Gudrun van Delft.
Vielen Dank für die ersten 20€ , die Kalos zur Genesung beigesteuert werden können.


Babsy wurde von einem rasenden Auto erfasst und einige Meter mitgeschleift. Sie hat "NUR" sozusagen äußerliche Verletzungen davongtragen und darf bei Litsa zuhause genesen. Die kleine Maus hatte einen riesen Schutzengel.
Sie brauchet dringend Menschen, die helfen die Tierarztrechnung zu begleichen.

 

Bitte helft uns, wir können das nur mit Euch zusammen stämmen, die Tierarztrechnungen zu bezahlen!


Ein Anruf- jemand hat in den Bergen Hunde an einer kurzen Kette in einem Niemandsland gesehen. Sie warten auf ihre Besitzer-doch es kommt keiner , der nach ihnen sieht.
Angebunden,- ohne Futter, das Wasser, was einst der Regen hergab war bereits schlecht geworden - Die Sonne hat Algenbildung hinterlassen. - Lang ist es wahrscheinlich her, dass Jemand vor Ort war und nach dem Rechten sah. Doch sie warteten - ganz alleine, egal ob sengende Hitze, Kälte oder Dunkelheit. Ihr Freund der Baum, angekettet ohne Chance auf Befreiung. Hundefreunde sind schon gegangen, es war letztendliche "Erlösung" für sie. Sie hatten keine Kraft mehr, denn es gab kein Entrinnen. Weit weg von jeglicher Zivilisation, niemand hörte ihr Bellen, dass inzwischen verstummte Bellen, die Hoffnung begrub jemals gefunden zu werden.

Diese zwei Hundemädel hatten im letzten Moment noch Glück im Unglück. Doch sie zeigen welches stille Leid in den Bergen steckt, wieviel Tiere verhungern, besonders jetzt, wo aller Tourismus die Insel verlassen hat.
Wir hoffen mit unseren Tierschützern auf finanzielle Unterstützung, denn wenigstens jetzt sollen sie alles Nötige doch bekommen.
Wer möchte Pate sein und gerne auch Namenspate für zwei Hundemädchen, die trotz allem lieb sind.


In unserem Tierschutz braucht es Menschen, die die Ärmel hochkrempeln und anpacken und nicht die, die die Beine in die Hand nehmen, wenn es mal eng wird.
In dem Sinne:
tolle Menschen, die man wirklich lobenswert erwähnen muss!

 

Pünktlich eingecheckt wurde auf Rhodos mit tollen Flugpaten aus dem Sauerland.

 

Was für eine Nacht!
Am 30.10.2016 sollten 4 Hunde in Düsseldorf um 22.45 Uhr landen und an ihre Fahrer von tollen Flugpaten übergeben werden. Doch das Leben hat seine eigenen Spielregeln.

Unsere tollen Fahrer warteten schon am Flughafen auf den Flieger, als sie die Nachricht bekamen, dass man nicht weiß ob der Flieger überhaupt komme.

Aber was für tolle Tierschützer, die wissen das es im Tierschutz nicht immer reibungslos abläuft und so hielt man sich immer auf dem Laufenden mit Antonia, die im Hintergrund agierte. Dann kam die Nachricht: Landeverbot in Düsseldorf und der Flieger sei unterwegs nach Köln Bonn. So fuhr die Hundetrettermannschaft vom FH DD nach KB mitten in der Nacht.
Letztendlich waren nach viel Aufregung die letzten Hunde um 3.30Uhr in ihren Körbchen und können nun ihr neues Leben in Deutschland starten.



23.09.2016

Tsampika hat eine Pflegestelle gefunden!

Sie geht nach Wolfsburg und sucht ab Oktober eine eigene Familie!

Mega dringend Pflegefamilie, oder eigene Familie für die kleine Tsampika gesucht!

Die Pflegefamilie auf Rhodos verlässt die Insel und weiß nicht wohin mit ihr! Wer kann helfen? Mehr Infos unter Rubrik Welpen!

Die kleine Maus hatte sich zwischenzeitlich von der Kette losgemacht und war zum Strand gelaufen. Gott sei dank wurde Tsampika schnell aufgegriffen und muss nun im Haus bleiebn, bis sie in den Flieger nach Deutschland gesetzt wird.


23.09.2016

Heute trug sich wieder eine traurige Geschichte auf Rhodos zu. In der Nähe der Katzenauffangstation hielt ein Auto und schmiß mehrere Plastiktüten einfach auf einen Erdaufen. Heide, die sich gerade in der Nähe befand und fertig mit dem Säubern ihrer Auffangstation war, viel auf, dass sich in der Tüte etwas bewegte. Man kann es kaum fassen oder glauben, in ihnen befanden sich  ums Leben ringende Katzen, die kaum noch atmeten. Wir können es nicht begreifen, denn Hilfe ist im Moment zahlreich vor Ort. Eine hat es nicht mehr geschafft, die anderen kämpfen noch ums Überleben. Beim Rückwärtsfahren überfuhr sie noch eine Katze in einer Plastiktüte. Gegen diese Griechin wird nun ermittelt!


15.9.2016

Senior Oliver sucht händeringend eine eigene Familie. Viele Kilometer ist er für sie gelaufen.

Bitte lesen Sie die traurige Geschichte von Oliver.


27.08.2016

Hallo. Mein Name ist Nici the Cat.

Wie lange ich unterwegs bin?   Ich weiß es nicht!    Wo ich war; weiß ich auch nicht!  Alles was ich hörte waren Stimmen.    Sie sagten: "seht euch diese arme Katze an.  Manche Stimmen waren freundlich und ich durfte mich an ihre Beine schmiegen. Manche traten mich weg, wenn ich im Weg war und sie waren böse. Ich suchte tagelang Futter und Wasser, aber ich sah es nicht! Meine Heimat war ein Gebiet wo täglich hunderte Touristen und Einheimische lebten, aber sie sahen mich nicht. Doch dann mein Glück und ich war schon am Ende meiner Kräfte; man gab mir Wasser, doch ich war schon zu schwach zum Trinken. Zwei Jungen und zwei Mädchen, die mit dem Herzen sahen brachten mich zu Sabina und Kiki der Tierärztin, wo man versucht mir zu helfen. Ob ich es noch schaffen kann, ich weiß es nicht:-( Meine Körper ist sooo müde und es war einfach so dunkel und so kalt.

Bitte schaut nicht weg.

Nici the Cat

Vielen Dank sagt Nici the Cat zu Dany Tarnowski, denn sie hat für diesen kleinen Kerl 20€ gespendet.

Eine weitere Spende von 50€ konnten wir für Nici und Semis Behandlungskosten nach Rhodos überweisen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Peter und Pia Gunselmann.


27.08.2016

Semi, jetzt hast du einen Namen

Auch Semi lief völlg orientierungslos in Faliraki umher. Große offene Wunden in denen sich schon Fliegen und Ungeziefer ihre Eier ablegten. Semi hat eine unbehandelteLeishmaniose und dadurch wurde er wahrscheinlich auch blind. Alle Versorgung der Tierärztin ließ er kommentarlos über sich ergehen. Semi war scheinbar nur noch froh in sicherer Obhut zu sein und endlich kümmerte sich Jemand um ihn. Semi braucht Chemotherapie, damit die Leishmanien eleminiert werden können. In ein paar Wochen werdet ihr in sicher nicht mehr wiedererkennen, doch nun braucht auch er finanzielle Unterstützung, damit seine Therapie eingeleitet werden kann.

30€ hat wieder unsere liebe Sybille Brus für die tierärztliche Versorgung dazu getan.                                                                                                  

Herzlichen Dank, sagt Semi!

23.09.2016

Schaut euch Semi an! Er durfte 2 Wochen beim Tierarzt verbringen und wurde einer Spezialtherapie gegen die Leishmanien unterzogen. Semi ist kaum wiederzuerkennen,lebt aber jetzt wieder in der Auffangstation, da das natürlich nicht auf Dauer ging.

 


04.08.2016

Wir trauern mit unseren Tierschützern auf Rhodos um
Jonathan, der heute friedlich in seinem Gehege eingeschlafen aufgefunden wurde. Wir sind im Moment fassungslos über dieses vielen schrecklich, traurigen Ereignisse.
Auch wir haben kaum noch Kraft.


19.07.2016

Ihr Lieben,

die Situation auf Rhodos hat sich dramatisch verschärft!
So viele Welpen wurden ausgesetzt und gefunden und es ist die schlimmste Jahreszeit überhaupt für so kleine Hundekinder; die Hitze setzt ihnen erbarmungslos zu! Unsere Tierschützer versuchen, so viele Welpen wie es nur irgend geht, privat in klimatisierten Räumen unter zu bringen, aber es mangelt an Pflegestellen und Unterbringungsmöglichkeiten! Die Zahl der gefundenen Welpen ist einfach zu groß! Die Auffangstationen sind nicht der richtige Ort für sie momentan, aber was sollen denn die Tierschützer machen? So bekommen sie wenigstens Futter, Wasser und werden tierärztlich versorgt, bekommen Impfungen und Wurmkuren und haben so die Chance, eine eigene Familie und somit eine Zukunft zu bekommen!
Trotzdem häufen sich leider immer mehr die Fälle, dass diese Kleinen mit der Hitze nicht klar kommen und wegen Hitzeschlags tierärztlich behandelt werden müssen! Sie müssen am Tropf wieder Flüssigkeit zugeführt bekommen und werden wieder aufgepäppelt.
Sabrina und ihre vielen Helfer sind verzweifelt: sie haben die Welpen vor dem Tod gerettet, in dem sie sie aufgenommen haben und nun diese Hitzewelle und ihre bösen Folgen für sie! Die Tierarztkosten steigen enorm durch diese Behandlungen. Wir vom Team der Vierpfotenretter versuchen verstärkt zu helfen, einige  von unseren Pflegestellen hier in Deutschland haben spontan 2 Welpen aufgenommen, statt des geplanten 1 Welpen, um möglichst viele Welpen aus der Hitze Rhodos raus zu bekommen!! Aber wir werden auch Sabrina und ihrem Team beistehen und sie finanziell unterstützen! Bitte, wer von euch kann, und sei es auch nur mit einem ganz kleinen Betrag, ebenfalls diesen Welpen helfen, die eigentlich schon die Tür geöffnet haben in eine schöne Zukunft und nun wegen der Hitze behandelt werden und manchmal auch deshalb um ihr kleines Leben kämpfen müssen:-(

 

Leider hat die Hitze ihren ersten Tribut verlangt. Max und Marie lagen apathisch im Gehege. Trotz sofortiger tierärztlicher Versorgung konnten wir ihm nicht mehr helfen. In Deutschland warteten ihre  Familien. Den Flug mussten wir absagen. Trotz erbitterten Kampf haben es Moritz und Laura auch nicht geschafft.Wir sind so unendlich traurig manchmal gegen die Windmühlen nicht anzukommen.R.I.P ihr süßen Mäuse.


Wir brauchen ein Wunder!!!

Wir haben ein Wunder geschaffen!!!

Bilder folgen!

 

Guten Tag,

wir richten uns an Sie, da wir in unserer Tierauffangstation auf Rhodos einen ganz dringenden Notfall haben: Es handelt sich um einen 3-4 Monate alten Junghund-Anestis.

Anestis ist leider sehr krank- er leidet am Kleinhirnsyndrom, welches durch eine erblich bedingte Unterentwicklung eines Organs oder sogar eines kompletten Organsystems mit daraus resultierendem Funktionsausfall verursacht wird.

Heilbar ist diese Krankheit leider nicht und der behandelnde Tierarzt in Griechenland gibt ihm leider keine hohe Überlebenschance und rät dazu Anestis einschläfern zu lassen, wenn er nicht bald einen Menschen findet, der intensiv für ihn sorgt.

Normalerweise lernen Hunde mit enstprechender Behandlung mit dieser Krankheit zu leben aber in der Regel werden sie leider damit nicht sehr alt.
Anestis hatte das Glück in einer griechischen Pflegefamilie aufgenommen zu werden aber dadurch, dass er am Tag ca. eine Stunde Physiotherapie benötigt um mobil zu sein und die derzeitige Pflegemama diesen Pflegeaufwand in Zukunft nicht mehr leisten kann, suchen wir hier auf diesem Wege wunderbare Menschen, die unserem Anestis einen Gnadenplatz schenken- ein eigenes Zuhause oder auch eine neue Pflegstelle wäre für diesen wirklich dankbaren Hundejungen das größte Geschenk, das man ihm jemals machen könnte.

Ob die Behandlungschancen in Deutschland besser aussehen, das können wir leider nicht sagen. Aber das was wir wissen ist, dass dieser kleine Hund eine Chance auf das Leben verdient hat.                                                                                                                                           
Die Pflege für Anestis sollte durch verantwortungsbewusste und erfahre Hände erfolgen. Anestis muss auch das ein oder andere Mal gesäubert werden, wenn er sich mal einnässt. Unsere Hoffnung aber ist, dass er durch die Physiotherapie weiterhin mobil bleibt und auch für kleine Spaziergänge (z.B. in einen Garten) ausgeführt werden kann.

Der Raum / die Wohnung sollte keine Stolperfallen etv. haben, da Anestis, wenn er dann mal verspielt durch die Wohnung tollt, gerne auch mal gegen ein Möbelstück läuft oder in es hereinfällt.

Unsere Zeit ist leider sehr begrenzt und wenn wir nicht schnellstmöglich ein Zuhause für Anestis finden wird der TA ihn einschläfern lassen. Leider wird mit solchen Fällen in Griechenland anders umgegangen, als hier in Deutschland!

 In dem Video sieht man seinen Lebensmut und dass er ein fröhlicher, kleiner Junghund ist. Wir wollen ihn nicht aufgeben! Jeder Tag zählt- Anestis kann nämlich nicht mehr lange in seiner jetzigen Pflegefamilie bleiben.

Wir haben lediglich noch 1,5-1 Woche Zeit versuchen aber noch mehr Zeit herauszuholen, bis die Pflegefamilie den kleinen einschläfern lässt.. :-(

Update: 4.07.2016

Es ist ein Wunder, sagt das Herz.

Es ist viel Sorge sagt die Angst.

Es ist viel Verantwortung sagt der Verstand.

Es ist das größte Glück auf Erden sagt die Liebe.

 

Heute möchten wir Euch eine wunderbare Nachricht überbringen: unser Anestis hat es geschafft und wird in Kürze in eine neue Pflegestelle nach Deutschland ziehen. Anestis Schicksal lag in unseren Händen und wir haben alle erdenklichen Möglichkeiten überprüft, viele Gnadenhöfe angeschrieben, mit Tierärzten gesprochen und und und.. Und dann wurde es zum Ende hin doch eine bekannte Familie von Antonia, die unserem Anestis sein Ticket ins Glück schenkt <3 Die tierärztlichen Einschätzungen für Anestis sind sehr gut und er wird wohl ein ganz normales, langes und glückliches Hundeleben führen können. Mit ganz viel Liebe und ein bisschen Unterstützung von seinen neuen Pflegeeltern wird ihm der Einstieg in sein neues Leben mit Sicherheit viel leichter fallen. Anestis zeigt uns, dass man auch manchmal an das Unmögliche glauben muss, dass wir nicht gleich aufgeben dürfen,  auch wenn ein Fall aussichtslos scheint.

Wir benötigen nun aber eure Hilfe: Anestis wird bevor er ausreisen darf noch einmal beim Tierarzt vorgestellt. Die notwendigen Impfungen müssen noch vorgenommen werden und eine abschließende Untersuchung wird noch erfolgen. In Deutschland muss seine neue Familie noch Vorkehrungen treffen, damit  Anestis in seinem neuen Heim einen einfachereren Einstieg bekommt. Dies sind alles Kosten und wir würden uns wahnsinnig über Spenden freuen. Die Familie hilft uns in der Not und hat Anestis davor bewahrt, dass er auf Rhodos aufgegeben und eingeschläfert wird. Die Familie hat bereits älteren, kranken und behinderten Hunden ein Zuhause geschenkt, welche Anestis große Geschwister werden. Ihr seht also sie sind ganz tolle Menschen. Ihr wisst aber sicherlich auch, dass die Versorgung von alten und behinderten Hunden nicht gerade günstig ist. Deshalb haben wir uns vorgenommen ein kleines finanzielles Polster für den kleinen Glückspilz Anestis aufzubauen.
Wenn ihr uns helfen und spenden möchtet,  könnt ihr eure Spende gerne auf folgendes Bankkonto überweisen:

Comdirekt
Die Vierpfotenretter
Verwendungszweck " Anestis“
DE57 200411550805858800
Bic: COBADEHD055

Jeder Euro hilft uns :-)

Vielen lieben Dank


29.06.2016
Der tägliche Kampf  und stundenlanges Warten vor Gericht hat ein Ende!  Sabrina und Xristina konnten die Hunde ber Gerichtsbeschluss herausholen und sie sind gerade auf dem Weg in Auffangstation. Sie dürfen "Leben"!

 

26.06.2016

Ihr Lieben: hier ein Update aus dem heutigen Gerichtstermin: der Jäger wird am 16.09 verurteilt und in den nächsten Tagen werden Sabrina und Xristina (so wie es momentan aussieht) die drei noch überlebenden Hunde mit Hilfe der Polizei befreien und mit in die Auffangstation nehmen können. Weitere Infos folgen..

 

25.06.2016

Diese Nachrichten haben uns heute von Sabrina erreicht: es ist Sabrina und Xristina gelungen nach einem dreimonatigen Kampf endlich mit einem Jäger, der seine fünf Hunde ganz schrecklich vernachlässigt hat, vor Gericht zu ziehen. In der letzten Zeit gab es viele Diskussionen und Gespräche mit dem Mann. Sabrina und ihrem Team ist es auch gelungen, ihn davon zu überzeugen ihnen die Hunde mit zum Tierarzt zu geben, um den Gesundheitszustand der Tiere zu ermitteln. Auf ihre eigenen Kosten (ca. 200 Euro) natürlich! Zum Glück ist niemand der Hunde ernsthaft erkrankt. Die armen Schätze sind aber ganz stark unterernährt und müssen schnellstmöglich bei dem Jäger herausgeholt werden. Da der Mann leider keine Einsicht zeigt, sahen Sabrina und Xristina keine andere Wahl, als das Gericht zur Hilfe heran zu ziehen. Am Montag steht der Gerichtstermin an. Wenn alles gut geht, muss er uns die Hunde aushändigen. Bitte drückt uns ganz doll die Daumen. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden. Hier seht ihr Bilder der armen Schätze. Mit solchen Problemen müssen unsere Leute auf Rhodos nahezu tagtäglich kämpfen. Aber aufgeben, das Wort kennen wir nicht!


15.06.2016

Gestern war ein Tag, der uns allen wahrscheinlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Uns haben Bilder erreicht, welche manche von uns in ihrer gesamten Tierschutzlaufbahn noch nicht gesehen haben. Sabrina erreichte ein Hilferuf eines Mannes, der einen schwer vernachlässigten Hund entdeckt hat. Sabrina und ihr Team sind sofort zu dem Ort, an welchem sich der Hund befand, und der Anblick, der sich ihnen zeigte, kann einem nur Tränen in die Augen treiben: unter einer Brücke in einem Gartenstück zwischen Bauschutt, Rohren, Steinen und Gerümpel lag ein völlig verwahrlostes Wesen ohne wirkliche Reaktionen. Als der Hund dann endlich gesichert war, wurde der schlechte Zustand des Hundes erst wirklich sichtbar: verfilztes Fell, viel zu lange Krallen und Wunden sind nur die wenigen Dinge, welche erst auf den ersten Blick sichtbar waren. Sabrina brachte den Hund direkt zum Tierarzt, um ihn schnellstmöglich medizinisch versorgen zu lassen. Dort wurde er erstmal gewaschen, sein verfilztes Fell wurde entfernt und er wurde bestmöglich behandelt. Wir haben den Schatz Jonathan genannt - Geschenk Gottes. Wer weiß, wie lange diese arme Seele unter diesen schrecklichen Bedingungen vor sich hingelebt hat, ohne Liebe und Zuneigung. Wir wissen es nicht, blicken aber nach vorn und tun unser Bestmögliches, damit es ihm bald wieder besser geht.
Für Jonathans weiteren Behandlungen brauchen wir ganz dringend Spenden. Unsere Station ist mehr als überfüllt und jeden Tag erreichen uns neue Schicksale und ohne finanzielle Unterstützung ist dies leider nicht möglich für uns zu meistern.                                                                               

Bitte helft uns, denn wir können nicht wegschauen!

Es gibt nie genug Worte einem Menschen zu danken, der sich einem armen Tier annimmt.

Ganz herzlichen Dank

Sahra Schutz  40€

Beate Berg      50€

Comdirekt
Die Vierpfotenretter
Verwendungszweck: Jonathan
DE57 200411550805858800
Bic: COBADEHD055

1.07.2016

Merlin geht es etwas besser!

Bitte drücken Sie ihm weiterhin die Daumen.

 

Update: 6.07.2016

Merlin ist über`m Berg!

Zwar noch sichtlich geschwächt, aber er lebt und nur das zählt!

 

14.06.2016
Auch Merlin wurde zu einem Notfellchen. Er hatte so Langeweile und fand, dass er seine Decke anknabbern und schließlich verschlucken musste. Die Mädels fanden ihn total apathisch in der Auffangstation liegen und brachten Merlin sofort zu Kiki, der Tierärztin. Die musste sofort eine Notoperation einleiten und die dauerte ein paar Stunden. Er schwebt immer noch in Lebensgefahr und eine weitere OP musste bis gestern spät in die Nacht vorgenommen werden. Wir brauchen für seine ärztliche Versorgung dringend finanzielle Unterstützung!  
   
15.6.2016 Update:

Um 0: 00Uhr musste Merlin erneut operiert werden. Bitte drückt ihm die Daumen. Ihm war nur langweilig. 

Tatjana Müller hat mit 40€  dem Wolldeckenverputzer "Merlin" einen Finanzspritze verpasst!

                                           
Bitte helft uns, denn wir können nicht wegschauen!
Comdirekt
Die Vierpfotenretter
Verwendungszweck " Merlin"
DE57 200411550805858800
Bic: COBADEHD055


14.06.2016

An alle lieben Spender,
ihr habt geholfen, dass ich von Rhodos nach Deutschland fliegen konnte. Leider bin ich etwas größer geraten und das stellte die Vierpfotenretter vor ein Herausforderung. Die einzige große Box, in die ich passte,  war in Deutschland.
Ich wusste gar nicht, dass die Fluggesellschaften da ein Problem mit haben, wenn man auch noch etwas zuviel auf den Rippen hat..hmm.
Na ja, die Vierpfotenretter wären nicht die Vierpfotenretter, wenn sie da aufgeben würden.
Ein Aufruf und da meldeten sich doch ein paar Menschen, die mir unter die Pfötchen helfen wollten, weil alles halt durch meine Größe und naja, etwas ... Hüftgold doppelt so teuer würde.
Aber jetzt bin ich ja da und sehr, sehr glücklich mit meinem Hundebruder "Speedy".
Das ist nun schon das zweite Mal, dass ich so ein Glück habe, denn ich fiel in ein 10 Meter tiefes Loch und die Feuerwehr musste mich bergen. Unversehrt;-)
Ein kleines bißchen trottelig bin ich schon, haha..aber da kommt die Dogge in mir durch.
Ach ja, ich heiße jetzt Buddy und haue nicht den Lucas, oder vielleicht doch? Hihii..
Ganz liebe Grüße an die lieben Engelein, euer Buddy und Familie.
Pssst..ich bin im Sauerland;-)
Katharina Kramer, Sandra Klopfer, Sybille Brus und..Corinna Müller  und Marco Müller und Melanie Reisaus.


02.06.2016

Das Elend auf Rhodos und in ganz Griechenland hört  trotz den vielen Tierschutzern noch lange nicht auf !!

Die abgelegten Dorfer, dort wo der Tourismus nie hinkommt und in den Bergen ist das Paradies für Tierquäler aller Art !!

Die Schäfer binden dort ihre Hunde an,  manchmal Tage ohne Wasser und Futter, damit sie andere Tiere von den Schafen abhalten ...
Oft gibt man ihnen bewusst nicht zu fressen, damit sie gierig und aggressiv auf annäherndes Getier werden.
Da die Hunde oft aber eher kraftlos werden, dann lässt man sie verhungern, denn sie taugen in ihren Augen nichts.
Wenn sie dann die Schafe woanders weiden lassen,  vergessen sie manchmal die Hunde auch dort ....Das Ende ist tragisch!!!

Letzte Woche haben wir 12 so Hunde  vorgefunden. Zum Glück konnten  wir alle Schäfer ausfindig machen und haben ihnen gedroht, dass wenn sie die Hunde nicht besser pflegen, bekommen sie ein hohes Strafgeld ...Manche waren sehr kooperativ ,aber trotzdem holen wir welche da raus ...für das brauchen wir erstmal Spenden, denn sie müssen in Hundehotels ...denn Platz bei uns ist leider überhaupt keiner !! Langsam,  langsam hoffen wir auch diese Situation hinzubekommen ....Wir haben schon viel erreicht und  denken;  wir meistern das!!!
Es wird sicher noch ein paar Jahre dauern, aber wir machen unser Bestes draus ...Es wird sich rum sprechen selbst bei den alten Leuten, dass sie so ihre Tiere nicht mehr halten dürfen und wenn es dann um Geldstrafen geht,  dann ist das natürlich anders, denn das tut ihnen richtig weh !!


30.03.2016

!!!Hrista benötigt dringend finanzielle Unterstützung!!!

Hrista hat einen sehr kompliziereten Oberschenkelbruch, wo man anfangs dachte mit einer Schiene, viel Ruhe würde man es vielleicht hinbekommen. Der Oberschenkel war sehr angeschwollen nach dem Unfall und auch aufgrund der Milch hätte eh keine OP veranlasst werden können.

Leider ist der erhoffte Plan mit Ruhe und Gips nicht aufgegangen und so muss nun dringend gehandelt werden und da gibt es leider nur eine OP.
Die veranschlagten Kosten belaufen sich auf ca. 250-350€.
Die OP wird ein Tierarzt auf Rhodos übernehmen, der sich in der Hundeorthopädie auskennt und wir dürfen alle ganz doll die Daumen drücken.

Die kleine Hrista ist er bei der Kastrationsaktion auf Rhodos kastriert worden. Was diese Mäuse alles so ertragen müssen und sie ist so tapfer

Die Vierpfotenretter

Comdirekt
Verwendungszweck: Hrista

DE57 200411550805858800
Bic: COBADEHD055