Tierschutz mit Herz & Verstand

Kaum jemand ist bereit, für ein krankes Tier Geld auszugeben oder eine Kastration zu bezahlen.                                                                                       

Die Tiere vermehren sich endlos, werden dann einfach ausgesetzt, leben auf der Straße und ernähren sich von Müll. Sie laufen durch die Straßen, oder tummeln sich in den Hotelanlagen, abgemagert, verwahrlost auf der Suche nach Futter oder Streicheleinheiten und mal ein bischen Zuspruch.

Manche von Ihnen hatten sogar mal Familien. Tiere die nun keiner mehr will und für die sich niemand verantwortlich fühlt.

Wenn die letzten Touristen die Insel verlassen haben, beginnen im Spätherbst die gnadenlosen Vernichtungsaktionen durch Erschießen, Vergiften oder einfach verhungern lassen.

Kaum einer kümmert sich um sie und früher oder später treibt der beißende Hunger sie dazu, einen der ausgelegten Giftköder zu fressen und sie verenden grausam.

Nur wenige überleben den Winter ...


Danke!!!!!!! Nicht alle schauen weg!!


Wir möchten uns bei allen Bedanken die uns mit Geld- und Sachspenden unterstützen.

Auch bei den vielen Helfern vor Ort in Rhodos und hier in Deutschland vielen Dank für die Hilfe.