Man sieht nur mit dem Herzen gut

Eine Nachricht erreicht uns am späten Abend.

Zu hören sind Fahrgeräusche und der Blinker.

Sabrina, die sonst eher weniger Emotionale spricht mit zittriger Stimme:

Urlauber waren gerade im Büro und brachten ein Kitten. Es ist so klein und noch ganz jung, von einem Auto angefahren. Es blutet aus der Nase, vermutlich innere Verletzungen.

Wir erkennen an ihrer Stimme die Verzweiflung.

Ich denke, es muss erlöst werden, bin auf dem Weg zu Kiki. Das Büro hab ich einfach zugemacht!

Sabrina weint;  wir hören deprimiert zu, können am anderen Ende nichts sagen.

So ist das hier sagt sie, melde mich später.


03.11.2018

Das Kitten lebt und kämpft und wir mit ihm!

Es hat schwere Verletzungen, doch hat es auch eine Chance. Die kleine Maus frisst etwas, bekommt starke Schmerzmittel und wir warten bis Montag. Wenn es sich bis dahin nicht gebessert hat, dann erlösen wir sie, denn leiden soll kein Tier.

Bitte drückt uns und dem Schatz die Daumen.

Gerne und dringend bitten wir um kleine, oder größere Finanzspritzen, damit wir all den armen Socken helfen können und nicht tatanlos zuschauen müssen.