Katzenjammer

September 2018

 

Ist es noch schlimmer als im Vorjahr fragen wir uns, doch wir haben keine Antwort.

 

Nie erreichten uns soviele Hilferufe mit Katzen wie in diesem Jahr.
Zum Einen, weil wir sicher ganz gut im Netz gefunden werden, zum Anderen stehen zwei Vermutungen, dass die Katzen mehr in den Sommermonaten von Urlaubern versorgt und gefüttert werden und somit die Population drastig angestiegen ist, zum Anderen hoffen wir, dass durch unser aller Arbeit weniger Tiere in Mülltonnen landen und einem qualvollen Tot entgehen.

Mittlerweile kennen wir die Insel Rhodos auch schon ganz gut und so läuft man auch schonmal in abgelegene Gassen ud Hinterhöfe, um zu schauen was sich dort so verbirgt.

Gefreut wird sich bei Katzen über das Dreieck im Ohr, denn das bedeutet: unfruchtbar gemacht!

Doch deinem geschulten Auge entgeht nicht, wenn du kein Dreieck siehst und du weißt: es wird höchste Zeit für die nächste großangelegte Kastrationsaktion.

Manche Katzen vom Vorjahr sind leider nicht mehr da und uns beschleicht das Gefühl, sie leben vielleicht nicht mehr.

Aber manche haben den harten Winter geschafft und du siehst: es geht ihnen gut und sie sind ganz gut genährt!

Meine kleine Freundin vor dem Supermarkt in Faliraki. Sie hat den Winter überlebt und sich zu einer tollen Katze entwickelt!                  Urlauber kaufen Futter im Supermarkt und stellen es den Katzen und auch der süßen Maus hin. Ein lukratives Geschäft;-), finden wir!

 

In einem Hinterhof finden wir 5kleine, muntere Kitten samt Mutter kommen aus einem Hinterhof auf uns zugelaufen. Sie spielen mit meine Kleid und sind neugierig. Sie sehen recht mager, aber okay aus. Wir kaufen im gegenüberliegenden Kiosk eine Dose Nassfutter und sie kommen alle, auch die Katzenmutter, die noch säugt zum Schlemmern hervor. Für die Katzen steht Trockenfutter und frisches Wasser in einem Napf bereit und unsere Sabrina erzählt uns später, dass sie vom Ladenbesitzer in der Nähe versorgt werden.

Wir sind froh und sprechen ein paar Tage später mit dem Herrn und versprechen zu schauen, ob und wie wir helfen können mit den Kastrationen, denn das würde er nicht bezahlen wollen, oder können.

Elvis haben wir den kleinen und vorwitzigsten von den 5Kitten getauft. Wir sind total verliebt in diese kleine Bande, aber Elvis ist der mutigste, ohne Berührungsängste und Dino macht ihm dann alles nach.

Auch so eine Futterstation fanden wir auf unsere Spaziergängen in Faliraki. Wir sind erstaunt und denken: ein Anfang, eine tolle Idee und füllen mit unseren mitgeschleppten Wasserflaschen einen Napf mit Wasser.

So könnte die Zukunft aussehen, mit überall aufgestellten Futterbars.

 

Xristina bittet uns mitzufahren, zu einem abgelegenem Haus. Der Besitzer, ein alter Mann ist verstorben. Er gab Tieren eine Obhut, soweit man das so nennen kann. Klar hatte er den guten Gedanken Tiere von der Straße zu retten, aber es glitt ihm scheinbar aus den Händen. So hinterließ er viele, viele Hunde und Katzen unkastriert und zum Teil in schlechtem Zustand zurück, leider auch zu kathastrophalen Bedingungen.

 

 

Wir fragen uns: was wird aus all diesen Tieren, wenn ein neuer Besitzer einzieht?

Das sind aber die Sachen mit denen wir momentan leben, was wird aber aus den ganzen Notfällen von denen wir per Telefon, oder per Mail erfahren?

Dies alles hat uns angeregt, uns für neue Projekte zu engagieren und dafür benötigen wir eure Hilfe & finanzielle Unterstützung.

Dazu später mehr.
Griechenland ist nicht das günstigste Land für die Kostendeckung im Tierschutz, aber wir wären nicht die 4Pfotenretter, wenn wir aufgeben würden.
 Kater 30€
 Kätzin 50€

Gerne könnnte es mehrere Paten für eine Kastration geben. Diese werden namentlich genannt, sofern das gewünscht ist.

Die 4Pfotenretter
IBAN: DE57 2004 1155 0805 8588 00
BIC: COBADEHD055