Organisierte Banden- ein lukratives Geschäft mit dem Mitleid.

22.06.2018

 

Sie leben im Freien, oder in Wellblechhütten aus zusammengesuchten Materialien, oft zu vielen.

 

Sie halten einen Pappbecher in der Hand, manche haben sich in Decken gehüllt und ein Schild umgehängt.  Rumänien. Es sind Roma, oder Sinti. „Sie selbst nennen sich Zigeuner“. Sie bitten um Spenden. Sie betteln. Sie sagen nichts.

 

Die meisten sind Saisonobdachlose auf Rhodos und in ihrem Heimatland Emigranten auf Urlaub.

 

Für Rhodosurlauber und Einheimische gehört die Anwesenheit längst zum Alltag des Inselbildes, doch an bettelnde Kinder- und Welpenaugen kann man sich nicht gewöhnen.

 

Mit traurigen Augen schaut ein kleiner Welpe die vorbeigehenden Menschen an. Er ist ganz ruhig, sein Blick fast verklärt.-

 

Das Menschenkind trägt keine Schuhe, es hat zerfetzte Kleidung an und hält den Pappbecher Urlaubern entgegen. Der Welpe winselt. -Sie sitzen mit dem Welpen in praller Sonne, ein kleiner Pappkarton als Liegefläche.

 

Was viele nicht wissen: er ist randvoll mit Wodka abgefüllt! Manchmal bekommen die niedlichen Welpen auch starke Beruhigungsmedikamente.

 

So bekommt man sie ruhig, sagt seine Besitzerin. Er lief auf der Straße und niemand wollte ihn. Ich kann ihn gebrauchen. Gleich zuhause kommt er an die Kette.

 

Heute hatte der kleine Welpe nochmal Glück. Die aus Finnland stammenden Touristen rissen den „Bettlern“ den kleinen Welpen aus der Hand und rannten so schnell sie konnten davon. Angekommen und vollkommen aufgelöst brachten sie den kleinen Hund zu Sabrina ins Reisebüro, wo er erstmal den Rausch ausschlafen kann. Armes Baby, jetzt wird alles gut! Du bist in den besten Händen.

 

23.08.2018

 

Elli, der kleine Flitzefloh. Ihre Retter wollten sie nach Schweden nachholen und es war auch alles soweit fertig, doch dann änderte Schweden das Einfuhrgesetz und dies besagt, dass keine Tiere mehr aus dem Ausland verbracht werden dürfen.

So zog dann die kleine quirlige Maus heute nach Auendorf in eine Familie.