Wir benötigen Eure aktive Hilfe

Heute in den frühen Morgenstunden fand Xristina wieder Welpen und nein, es waren nicht zwei, es waren 8 an der Zahl!!!

Erst am Wochenende hatten unsere Tierschutzmädels versucht Rüden in Pflegestellen unterzubringen, was fast aussichtslos erscheint auf Rhodos, wo das Tier den Stellenwert einer Ratte hat. Der Stresspegel in allen Auffangstationen ist immens hoch, sodass generell meistens nur ein Rüde in einem Gehege untergebracht werden kann. Manchmal streiten sich die Hunde durch die Gitter sogar. Unsere Tierschützerinnen stehen als Frauen hilflos dem gegenüber, denn alle Gehege sind den extremen Beanspruchungen der Hunde gar nicht gewachsen. Wenn man genau hinter die Kulissen schaut, dann sieht man wieviel Kräfte die teilweise zarten Frauen aufbringen müssen, um allein die Welpen zu bändigen, die einen enormen Energieüberschuß durch das Eingesperrtsein haben. Die Gesichter von Litsa, Sophia, Alex, Xristina und Sabrina sind vom Kraftaufwand sie hochzuhalten bei Fotoshootings verzerrt. Sie sind müde und erschöpft! Als ich im Zwinger der Kapellenwelpen stand um Fotos zu machen waren meine Beine in Sekunden von den spitzen Krallen zerkratzt! In diesem Jahr scheint es irgendwie schlimmer denn je zu sein mit den vielen Welpen, trotz Kastrationen, die die ganzen Tierschützer selber übernehmen und dem zweimal im Jahr angelegtem Kastrationsprojekt. Warum, fragt man sich? Auf der einen seite kommen junge Griechen langsam dahinter, dass Tiere auch ein schmerzerfühlendes Wesen ist, auch dan Aufklärung! Auf der anderen Seite werden Welpen ausgesetzt, weil man(Mann) weiß, das es Tierschützer gibt, die sich um deren Prolblem ja schon kümmern. Kastrationen sind unnatürlich und nicht von Gott gewollt! Was ein Widerspruch in sich! Ändern tut sich die Tatsache aber erst dann, wenn die junge Generation stärker wird und wir mit Kastrationen, Gesetzen und Tierschutz weitermachen und nun kommen wir zu EUCH.......

Es ist durch die große Not in diesem Jahr ein großer Schuldenberg bei der Tierärztin und beim Futterhändler angefallen. So enorm, dass sie im Moment keine Auslieferungen an Futter, oder beim Tierarzt eben nur die akuten Notfälle behandeln können. Kastrationen sind im Moment nicht mehr machbar, bis Geld eingegangen ist. Diese Situation hatten wir vor Jahren und dachten das wäre Vergangenheit, doch nun sind wir an dem Punkt angekommen; wir brauchen finanzielle Spenden,  um den Hunden ein volles Bäuchlein zu ermöglichen, um auch diese Welpen nicht in einem trockenem feld sich selber überlassen zu müssen und um weitermachen zu können, denn jedes Leben is doch erhaltenswert!!!!

 

Euer 4Pfotenretterteam bittet um aktive Hilfe, die die keine Stimme haben, nicht im Stich zu lassen und ihr wisst, so oft bitten wir nicht um Geld!!!!

 

Dankeschön!!!

 

4Pfotenretter

Comdirekt

Verwendungszweck: Tierarztkosten und Futter für ein volles Bäuchlein

IBAN: DE57 200411550805858800

BIC: COBADEHD055